Humor

Damit hier auf Dauer nicht der Ein­druck ent­steht, Sprach­wis­sen­schaft­le­rIn­nen hät­ten kei­nen Humor und/oder möch­ten nur an Nörg­lern rum­nör­geln, gibt es ab sofort in unre­gel­mä­ßi­ger Abfolge einen Humor­bei­trag. Ges(t)ammeltes Meta.

Heute ging in mei­ner Facebook-Timeline fol­gen­der Witz herum, den Arnold Zwi­cky 1992 in sei­ner »Pre­si­den­tial Adress« der Lin­gu­is­tic Society of Ame­rica erzählte (zitiert in Gold­berg 2006: 19):

A mathe­ma­ti­cian, a phy­si­cist, an engi­neer, and a lin­gu­ist are try­ing to decide if all odd num­bers are prime. The mathe­ma­ti­cian says, »one’s prime, 3’s prime, 5’s prime, 7’s prime, 9’s not prime, so no.« The phy­si­cist says, »one’s prime, 3’s prime, 5’s prime, 7’s prime, 9’s not prime, but maybe that’s expe­ri­men­tal error.« The engi­neer says, »one’s prime, 3’s prime, 5’s prime, 7’s prime, 9’s prime … «

The lin­gu­ist says, »one’s prime, 3’s prime, 5’s prime, 7’s prime. Aha! We have a uni­ver­sal gene­ra­liza­tion. Nine doesn’t seem to be prime, but it MUST be prime at some under­ly­ing level of representation!«

(Inge­nieu­rIn­nen unter Ihnen müs­sen mir aber die Inge­nieu­rin erklären.)

--
Gold­berg, Adele. 2006. Con­struc­tions at work. The nature of gene­ra­liza­tion in lan­guage. Oxford.


Schlagworte: , ,

8 Kommentare zu „Humor“

  1. Edgar sagt:

    Eins ist keine Prim­zahl :) das müsste der/die Mathe­ma­ti­ke­rIn wis­sen. Und der Ingenieur/die Inge­nieu­rin ist ein­fach zu *** um Prim­zah­len zu verstehen.

  2. naddy sagt:

    Den Inge­nieurs­teil des Wit­zes ver­stehe ich auch nicht. In der mir bekann­ten Vari­ante des Wit­zes ver­hält sich der Inge­nieur wie hier der Phy­si­ker: »…, neun, Messfehler, .,.«.

  3. ke sagt:

    Habt ihr mal »Big Bang Theory« gese­hen und wie Shel­don (Phy­si­ker) auf Howard (Inge­nieur) her­ab­sieht? Ich glaube, das erklärt es.

    Ich habe den Witz jeden­falls auch schon in vie­len Vari­an­ten gehört. In einer sagt die Lin­gu­is­tin ein­fach: »9’s a pretty weird prime…« Und in den meis­ten kommt glau­bich gar keine Lin­gu­is­tin vor, es scheint sich also um eine lin­gu­is­ti­sche Wei­ter­ent­wick­lung eines alt­be­kann­ten Wit­zes zu handeln.

  4. Primzahlen & Witze | „Nächstens mehr.“ sagt:

    […] habe ich ein sprach­wis­sen­schaft­li­ches Update mei­nes Lieblings-Physiker-Witzes ken­nen­ge­lernt. Und das macht — man mag es kaum glau­ben — den Witz tat­säch­lich noch besser. […]

  5. suz sagt:

    @ke: Danke, das wurde mir auf Twit­ter ja auch schon näher gebracht…

    @naddy: Scheint wohl eine Abwand­lung eines sehr bekann­ten Wit­zes zu sein, siehe auch das Trackback.

    @Edgar: Jau, das wusste sogar ich!

  6. Rebekka sagt:

    Ich kannte den Witz (ohne lin­gu­is­ti­schen Teil) als Mathe­ma­ti­ker­witz , und genau das würde den Inge­nieur sehr gut erklä­ren. Mathe­ma­ti­ke­rin­nen müs­sen ja Inge­nieu­rIn­nen im Stu­dium ein Biss­chen Mathe­ma­tik bei­brin­gen - für die die wohl längst nicht so viel Begeis­te­rung auf­brin­gen, wie es den Mathe­ma­ti­ke­rIn­nen lieb wäre. Ein dem­ent­spre­chend unschmei­chel­haf­tes Bild haben die dann wie­der von den IngenieurInnen.

    Es gibt auch Ver­sio­nen die­ses Wit­zes, wo der Ingenieurs-Teil über­haupt die Pointe ist. Oder gleich mehr­fach vorkommt:

    »Engi­neer: »3 is prime, 5 is prime, 7 is prime, 9 is…, 9 is…, well if you appro­xi­mate, 9 is prime, 11 is prime, 13 is prime… Well, it does seem right.»
    Engi­neer: »3 is prime, 5 is prime, 7 is prime, 9 is not working, fetch tool­box.»
    Engi­neer: »3 is prime, 5 is prime, 7 is prime, 9 is prime, 11 is prime…« (Con­ti­nues until told to go home by others)»
    (Quelle: http://users.ph.tum.de/rwagner/physik/mathewitze.html)

  7. Geraldine sagt:

    Der Inge­nieur meint natür­lich das sta­tis­ti­sche Ver­trau­ens­in­ter­vall XD

  8. eva sagt:

    Als Inge­nieurskind würde ich die ent­spre­chende Teil-Pointe etwa so para­phra­sie­ren:
    »Was nicht passt, wird pas­send gemacht!«

Kommentieren