Artikel-Schlagworte: „Microsoft“

Orthographie

Samstag, 25. Juli 2009

Etwas off-topic, aber immer­hin pas­send zum Bei­trag vom Don­ners­tag zur Spra­che der Magis­ter­ar­beit, oder zur Hass-Liebe zu Microsoft-Produkten, oder auch im wei­tes­ten Sinne ver­wandt mit einer Arbeit, die sich mit Sprach­wan­del beschäf­tigt (Sprach­wan­del ist, wenn man so will, der wis­sen­schaft­li­che Aus­druck für das pole­mi­sche Geschwa­fel vom Sprach­ver­fall) gefiel mir fol­gen­der Kom­men­tar zur (Un)Wichtigkeit deut­scher Recht­schrei­bung im groß­ar­ti­gen Bre­mer Sprach­log ganz besonders:

Dass eine man­gel­hafte Beherr­schung der Recht­schrei­bung nichts mit Sprach­ver­fall zu tun hat, dürfte eigent­lich klar sein: ein Aspekt der Spra­che, den ein Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gramm (sogar eins von Micro­soft) bes­ser hin­be­kommt als die Mehr­heit der Sprach­ge­mein­schaft, kann so wich­tig kaum sein. (Ana­tol Ste­fa­no­witsch*)

Gut, das Zitat ist etwas aus dem Zusam­men­hang geris­sen. Ste­fa­no­witsch bezieht in der Debatte um die Ver­an­ke­rung der deut­schen Spra­che im Grund­ge­setz zu einem (nör­geln­den) Kom­men­tar von Bas­tian Sick Stel­lung, in dem der Zwie­bel­fi­scher mehr Geld für Recht­schreib­un­ter­richt for­dert, weil sich viele »zur Not« ja auf ein elek­tro­ni­sches Kor­rek­tur­pro­gramm verlassen.

Dass ich mich Bei­trä­gen aus Blogs beschäf­tige, die - wie der oben ver­linkte - aus dem letz­ten Jahr stam­men, zeigt auch, wie schön (und sinn­voll!) man sich doch ablen­ken las­sen kann. Immer­hin bin ich beim erst kürz­lich ent­deck­ten Bre­mer Sprach­blog schon fast durchs kom­plette Archiv. Und schwupps bin ich schon wie­der on-topic und habe einen fei­nen Bezug zur Pro­kras­ti­na­ti­ons­pro­ble­ma­tik hergestellt!

* Pro­fes­sor Ste­fa­no­witsch hat übri­gens (unter ande­rem) in Ham­burg stu­diert und gelehrt (obgleich ich nie in den Genuss sei­ner Semi­nare kam). Ich habe also Hoff­nung für meine Kar­riere als Aka­de­mi­ker, Blog­ger, Schrift­stel­ler, Kaba­ret­tist, Kommentator, … !

 

Powerpoint

Montag, 30. Juni 2008

Es ist - rela­tiv kom­men­tar­los - das micro­sof­tigste aller Microsoftprodukte.

Was ein Frustobjekt.